25. Januar 2016

Kitchen Greens und ein kleines Küchen-Makeover

Unsere Küche ist alt, sogar uralt! Anfänglich dachte ich nur: "Oh jeh, wie soll ich mich damit anfreunden?!" An der Wand waren Fliesen mit braunen und schlammgrünen Blumen und die Schränke hatten klobige braune Griffe. Ein wahrer 70er Albtraum! Das Problem ist, dass eine neue Küche eine riesige Aktion wäre, da die Bodenfliesen in den Flur übergehen und gegen die Küchenmöbel gefliest sind. Bis wir das in Angriff nehmen, müssen wir erst noch ein bisschen sparen und alles mögliche genau durchdenken. Aber inzwischen haben wir die alte Küche ganz gut gepimpt, sodass ich sie sogar für die "Kitchen Greens" der Urban Jungle Bloggers herzeige. Pflanzen haben wir nämlich selbstverständlich auch in der Küche! Ok, die meisten sind Kräuter ;-)

Küchenregal mit Treibholz

Letztes Jahr haben wir die fiesen Fliesen an der Wand mit Marmorfolie überklebt und allein das hat die Küche schon viel, viel schöner gemacht. Sie wirkt viel heller und größer, obwohl es wirklich eine Miniküche ist. Früher hat eben nur die Frau in der Küche gestanden...

Kaffeemühle auf Wandregal

Außerdem haben wir letztes Jahr auch noch kleine Regale aufgehängt, um etwas mehr Platz zu schaffen. Inzwischen ist die Küche ein Raum voller Improvisationen, aber dafür mit viel Herz und voller Erinnerungen. Die schöne Baumtafel haben Viky und Chris von Sommer im Herz selbst gemacht und sie mir vor einigen Jahren geschenkt. Ist sie nicht cool?

Tafel aus Baumscheibe

Den Treibholzast haben wir bei einem gemütlichen Spaziergang am Rhein mitgenommen. Er war eigentlich gar nicht für die Küche gedacht, aber als wir die Regale aufgehängt hatten, haben wir ihn zuerst nur aus Spaß zwischen die Konsolen gesteckt und dann fanden wir ihn dort ganz praktisch. Da unsere Küche wirklich klein ist und damit noch ein bisschen Arbeitsfläche übrig bleibt, nutzen wir den Ast jetzt um ein paar zusätzliche Dinge aufzuhängen. Die kleine Vase für Schnittkräuter habe ich so aufgehängt wie meine Hängepflanzen im Arbeitszimmer.

Küchenmakeover mit Marmorfolie

antike Kaffeemühle

Und diese urige, alte Kaffeemühle habe ich vor einigen Jahren in Bamberg auf dem wunderschönen "Flohmarkt im Sand" gekauft. Schon immer wollte ich so eine Mühle haben, denn als Kind durfte ich mit einer ähnlichen Mühle meiner Uroma den Kaffee mahlen. Das riecht so himmlisch gut! Am Wochenende gibt es bei uns jetzt auch immer frisch gemahlenen Kaffee :-)

Küchenmakeover der 70er Jahre Küche

Und natürlich dürfen auch weitere DIYs nicht in meiner Küche fehlen. Die Blumentöpfe für die Kräuter waren auch nicht mehr so schön und da habe ich sie einfach angemalt. Natürlich in weiß! Mit Pünktchen! 

Elefantenliebe Geschirrtuch

Und wo wir eben schon bei Erinnerungsstücken waren, dieses Elefantenbrettchen habe ich schon mein ganzes Leben! Als Kind war es mein Frühstücksbrettchen und als ich ausgezogen bin, habe ich es natürlich mitgenommen. Ich liebe es einfach! Und damit der Elefant nicht so allein in der Küche ist, gab es vor kurzem bei H&M dieses traumhafte Küchenhandtuch dazu. Ist es nicht toll??!! Als ich meinem Freund erklärt habe, dass dieses Handtuch nur für Gläser, aber am besten gar nicht benutzt werden darf, hat er mich angeschaut, als hätt ich nicht mehr alle Tassen im Schrank... Es macht sich doch ganz gut als Backofen-Deko! Mädels, ihr versteht mich, nicht wahr?!

einblatt

Den Spruch an der Wand habe ich auch schon letztes Jahr gemalt und finde immer noch, dass er super in unsere individuelle Küche passt. Im Herbst (als ich meine eigene Wohnung aufgegeben habe) sind auch meine Mikrowelle und mein Radio mit eingezogen. Denn ohne kann ich nicht leben, Kochen ohne Radio zu hören ist echt seltsam für mich! Aber es war echt schwer in der kleinen Küche noch einen Platz zu finden. Die Oberfläche der Mikrowelle auch nicht mehr so ansehnlich, aber wir haben schnell eine Sperrholzplatte mit einem Rest der Marmorfolie bezogen und sie auf die Mikrowelle gelegt. Problem gelöst! Und auf der Mikrowelle hat sich sogar noch ein Plätzchen für unsere Einblatt-Ableger gefunden. Mein Freund hat nämlich seit Ewigkeiten ein Einblatt, das so riesig geworden ist, dass es schon einen Quadratmeter im Arbeitszimmer für sich beansprucht... da müssen wir es regelmäßig zurück schneiden, damit es nicht noch riesiger wird... sonst haben wir bald keinen Platz mehr ;-)

DIY Küche

Die Küchenmöbel selbst sind auch noch aus den 70ern, aber zum Glück recht zeitlos. Helle Fronten und eine Arbeitsfläche in Holzoptik, sind ja im Prinzip genau mein Ding. Würde ich mir jetzt eine neue Küche aussuchen, würde ich mich auch für weiße Fronten und eine Arbeitsfläche in etwas hellerem Echtholz entscheiden. Also ist die Küche an sich gar nicht so weit von meiner Vorstellung entfernt. Natürlich waren die Fronten nach so langer Zeit nicht mehr makellos, aber mit einem neuen Anstrich sind sie wieder schön. Wir haben eigentlich nur die Griffe ausgetauscht, denn die waren klobig und braun! Bei Ikea hab es für einen Euro einen Sechserpack mit schwarzen Griffen und zack so sieht die Küche schon gar nicht mehr nach 70er Jahre Albtraum aus! Mit einer minimalen Investition von 10 Euro für den Lack und 2 Euro für die Knäufe, haben wir echt noch mal einiges aus der uralt Küche gemacht!

Obstkorb

Auch dieses Obstnetz begleitet mich schon mein Leben lang. Früher hing es in der Küche meiner Eltern, bis es irgendwann in den Keller verbannt wurde. Als ich fürs Studium ausgezogen bin, hing es in meinen WGs und jetzt hat es seinen Platz in der Nische zwischen Oberschrank und Fenster gefunden. Ich weiß gar nicht, ob man sowas überhaupt noch kaufen kann, aber in einer winzigen Küche ist es einfach optimal! Aber nicht nur Erinnerungsstücke verbergen sich in diesem Bild, sondern auch mein selbst gehäkelter Brotkorb :-) Und natürlich die obligatorischen Kräuter vor dem Fenster!

Schneidebretter in Hausform

Wie ihr euch sicher schon gedacht habt, war der Brotkorb nicht das letzte DIY, denn auch das Haus- und das Pfeilbrett sind natürlich selbst gemacht. Wie das geht habe ich euch auch letztes Jahr schon gezeigt. Sind sie nicht schön?!

Kräuter und Wiegemesser

Küche upcyceln

Wie ihr seht, steckt unsere Küche voller Erinnerungen: angefangen mit der Küche selbst, die noch von der Oma meines Freundes stammt, über meine Kindheitserinnerungsstücke und gemeinsame DIYs mit denen wir unserer uralt Küche unsere ganz eigene Note verpasst haben. Mittlerweile mag ich unsere Küche wirklich gern! Anfangs hätte ich selbst nicht gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber wir haben mit sehr wenig Geld, sehr viel verändert! Nicht jede uralt Küche muss sofort ersetzt werden, denn manchmal kann man mit wenig Aufwand wirklich viel erreichen. Man braucht einfach nur ein bisschen Farbe oder Klebefolie und los geht's! :-) 

Kommentare :

  1. Sieht auf dem Foto jedenfalls gut aus...ich scheue mich auch vor größeren Umbauaktionen, obwohl unsere Böden es dringend notwendig hätten...
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Mir gefällt deine Küche richtig gut, schaut schön freundlich und hell aus. Ich mag es alte Möbel neu herzurichten, dann hat man was ganz Individuelles was nicht jeder hat. Außerdem haben alte Möbel Charakter. :)

    Liebe Grüße, Judith

    AntwortenLöschen
  3. ...schaut suuuper aus, und Elefanten mag ich auch sehr gern :O)
    LOVE
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine süße kleine Küche! Deine Makeover-Ideen haben wirklich das Optimum rausgeholt. Super schön, besonders die niedlichen Elefanten...:-)
    Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Dörthe,
    Deine Küche ist so schön hell und all die kleinen Details verraten, wie viel Liebe und Hingabe drin steckt. Und die Marmorfolie war eine wirklich gute Idee! Hab eine wunderschöne neue Woche! Ganz liebe Grüße
    Annie

    AntwortenLöschen
  6. WOW. Die Küche ist wirklich toll geworden. Und die grünen Akzente passen perfekt.

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann genau verstehen, was Du mit dem Geschirrtuch meinst ;-)
    Mein Mr.Right scheint die in der Küche für fast ALLES zu benutzen und so sehen sie dann eben auch aus.
    Auch wir haben gerade unsere alte Küche mit Farbe und ähnlichem aufgepimpt, es muss nicht immer neu sein.
    ist Euch gut gelungen!
    LG
    Smilla

    AntwortenLöschen
  8. Uiiii ❤ Dörthe!! Ich bin verliebt in deine Küche :D Die kleinen Dekorationen gefallen mir so unglaublich gut, dass ich gleich wieder heulen könnte wegen unsrer alten Küche >.< Am allermeisten hat mir ja der Ast und die Flaschen mit dem Grünzeug gefallen: Ganz großes Kino! :D Die Idee ist echt supi ❤ Ich musste ja auch so lachen als du von dem Geschirrtuch gesprochen hast :D Unseres hängt auch nur für die Hände da, damit wird absolut keine Pfanne o.Ä. abgespült! Wehe! :D
    Toller Post meine Liebe ❤
    Ich drück dich, hab noch eine schöne Woche :*

    Deine Duni

    AntwortenLöschen
  9. Wow eure Küche sieht wirklich toll aus! Soviel liebevolle, kleine Details. :) Bin ganz begeistert von der Idee mit dem Treibholzast! Ich überlege auch schon länger hin und her, ob ich eine Folie über die Fliesen klebe, aber konnte mich bisher nicht entscheiden, welche Folie es wird. Die Marmorfolie gefällt mir sehr! Tolle Inspiration und wunderschöne Küche. <3 Liebe Grüße, Denise

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde eure Küche echt total niedlich. Wirklich hübsch - unsere hätte wahrscheinlich auch mal n kleines Make over nötig, es ist ziemlich viel bunt zusammen gewürfelt - und der Herr der Schöpfung kann sich imemr agnz schlecht von irgendwelchen SAchen trennen ^^

    Liebe Grüße
    Elsa

    AntwortenLöschen
  11. Du glaubst gar nicht wie sehr ich dich um dieses Elefanten-Brettchen beneide liebe Dörthe!
    Wie toll das es dich schon so lange treu begleitet! Eure Küche sieht super aus!

    AntwortenLöschen
  12. Ohhh, wie ich so etwas liebe – wenn man aus alten Sachen versucht das Beste noch rauszuholen und es am Ende so fabelhaft aussieht wie bei euch in der Küche! Daran sieht man mal wieder: Manchmal muss man dem Ganzen einfach erst einen Versuch geben. Aber das habt wirklich richtig guuut hinbekommen – großen Kino!!!

    Und die ganzen Details mit ihren Geschichten dahinter – alles mit einer schönen persönlichen Note und wunderbaren Erinnerungen *-*

    Meine liebe Dörthe, genieß noch die restliche Woche und fühl dich gedrückt ♥
    Liebe Grüße,
    Rosy

    AntwortenLöschen
  13. Wunderbar, deine Küche.
    Meine ist auch ca 30 Jahre alt, superklein und bekommt immer mal wieder einen neuen Anstrich und neue Griffe. Die fürchterlichen Fliesen haben wir hinter einem Laminatboden versteckt, den wir einfach an die Wand geklebt haben. :) Aber deine Marmorfolie sieht auch sehr verlockend aus. Diese Möglichkeit merk' ich mir mal vor. Auf jeden Fall finde ich deine Küche sehr lebendig und das kann nicht jeder von seiner Kochinsel sagen! Herzliche Grüße vonKarin

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde super, was ihr aus der Küche gemacht habt. Ich liebe deine vielen DIYs, die so hochprofessionell (ernsthaft) aussehen. Das hat alles einen ganz besonderen Charme und ist super individuell :)
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Dörthe,
    ein Küchen-Makeover ganz nach meinem Geschmack. Vor allem die Idee, die alten Fliesen mit Marmorfolie zu überkleben - toll. Die Idee hätte ich vor zwei Jahren haben müssen, wir haben nämlich Siebziger-Jahre-Fliesen in Orange in der Küche...ahhhh. Jetzt ist es zum pimpen zu spät, wir bekommen nämlich eine komplett neue Küche. Juhu!
    Deine Küche ist auf jeden Fall sehr gemütlich.
    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden eurer Kommentare! ❤